Größte Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland am Bodensee

Stimmungsvolle Momente an Deck der Sonnenkönigin

Grenzerfahrungen war das Motto der diesjährigen Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg, die vom 26. bis 28. Juni in den Kreisen Hegau – westlicher Bodensee und Konstanz stattfand. Die geographische Grenzlage und die Nähe zu den Schweizer Kollegen des JCI Untersee Kreuzlingen gaben den Anlass für das Motto und bildete den Rahmen für das vielfältige Programm rund um das Thema persönliche und unternehmerische Grenzen.

 

Die Veranstaltungen der bisher größten Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland war bunt und gut geplant. Von A wie Aktion bis W wie Weiterbildung war für jeden der ca. 570 Teilnehmer genau das Richtige dabei. Auch für die rund 30 Kinder wurde viel geboten – unter dem Motto „Ritterzeit“ konnten die Kleinen in vergangene Zeiten reisen und jede Menge Abenteuer erleben.

 

Der Juniorenkreis Reutlingen-Tübingen-Zollernalb erreichte mit 15 Teilnehmern die größte Teilnehmerzahl, gemessen an der Mitgliedergröße, und wurde dafür beim Sonntagsbrunch mit einer entsprechenden Auszeichnung geehrt.

 

Am Freitag wurde in Konstanz neben dem eigentlichen Programm noch die dreistündige Landeskonferenz der IHK abgehalten. Ein wichtiger Punkt war hier die Wahl des Bundesvorstandes 2010. Die Junioren aus Tübingen, Reutlingen und dem Zollernalbkreis gaben ihre Stimme Kai Wieters und wünschen ihm für die Wahl in Darmstadt viel Erfolg!

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Vorstellung der Konferenzen in 2010. Hier zeigte sich, dass der Juniorenkreis Tübingen-Reutlingen-Zollernalb im nächsten Jahr einen Heimvorteil haben wird – die LaKo wird in Esslingen und die Buko in Karslruhe stattfinden.

 

Neben der ganzen Arbeit wurde aber auch das Vergnügen an diesem Sommerwochenende am Bodensee nicht vernachlässigt. Am Samstag wurde während der Abendgala auch der 50. Geburtstag des Kreises Hegau mit einem Mitter-nachtsfeuerwerk auf dem Deck der MS Sonnenkönigin gefeiert.

 

So ging das Motto der Lako am See voll und ganz auf. Grenzen ermöglichen Nachbarschaft, und Grenzerfahrungen motivieren, klären und weisen in die Zukunft.