Erste „Stufen zum Erfolg“ mit Schülern der Gutenbergschule Reutlingen

Wirtschaftsjuniorin Dr. Yvonne Ritze mit den teilnehmenden Schülern der Gutenbergschule.

Selbstvertrauen und  Stärken gemeinsam erarbeiten war das Ziel des Workshops „Ich entscheide!“ an dem die Abschlussklasse der Gutenbergschule teilnahm.

Initiiert wurde das Projekt „Stufen zum Erfolg“ von den Wirtschaftsjunioren und in Zusammenarbeit mit der IHK im Rahmen des Projekts „Wirtschaft macht Schule!“ durchgeführt.

„Ich entscheide!“ rufen die Jugendlichen und schauen von einem zum anderen. Dann haben sie sich entschieden und werfen einer Person im Kreis ein Wollknäuel zu. Nach und nach spinnt das vom einen zum anderen fliegende Wollknäuel ein Netz, in dem jeder einzelne schließlich mit allen anderen Kameraden verbunden ist. – So begann der Workshop, der im Rahmen des Programms „Wirtschaft macht Schule“ im Zentrum für Weiterbildung der IHK Reutlingen speziell für die Abschlussklasse der Gutenbergschule konzipiert und angeboten wurde. Initiiert hat das Projekt Tanja Damato, stellvertretende Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren, tatkräftig unterstützt durch Frau Friederike Rangno,IHK Verantwortliche, Yvonne Ritze, neues Mitglied der Wirtschaftsjunioren und Gabriella Sakizlis, Auszubildende bei Transline Deutschland.

 

Einen ganzen Vormittag lernten die Förderschüler ihre eigenen Stärken und Schwächen mit Hilfe von Rollenspielen darzustellen oder anhand einer Kollage vorzustellen und in der Gruppe zu diskutieren. Themen waren:  Wie wichtig ist Pünktlichkeit am Arbeitsplatz? Kann ich aus Fehlern lernen? Wie verbinde ich Arbeits- und Privatleben oder wie zeigt man Respekt den Schulkameraden gegenüber. Fragen, die die Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen bewegten. Und natürlich ging es den Schülerinnen und Schülern immer wieder um die Frage „Wie entscheide ich?“

 

Um ihnen die Unsicherheit vor dem Berufseinstieg zu nehmen, erzählte die Transline Mitarbeiterin Sakizlis von ihren eigenen Erfahrungen in Sachen Praktika, Ausbildung und immer wieder vom Sprung ins kalte Wasser. Aus diesem Erfahrungsschatz konnten die Jugendlichen viele Anregungen und nützliche Tipps für das Leben nach der Schule mitnehmen. Auch Sakizlis stand und steht immer wieder vor der Herausforderung, sich entscheiden zu müssen. So erfuhren die Jugendlichen, dass sie ihre Zukunft in den eigenen Händen halten und ganz allein entscheiden in welche Richtung sie gehen.

 

Die einzelnen Programmpunkte und Gespräche waren bereits im Vorfeld bei einem Besuch der Verantwortlichen in der Gutenbergschule vorbereitet worden. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Klassenlehrer Herrn Roland Maier schon vorher auf den Workshop einlassen und bekamen wertvolle Vorinformationen. Viele freuten sich sogar richtig auf den Vormittag und starteten mit viel Motivation in den Tag.

 

Der Programmpunkt „Dreifaches Ich“ war eine besondere Herausforderung. Die Jugendlichen bastelten Kollagen, die ihre Persönlichkeit beschreiben sollten. Gekonnt präsentierten sie anschließend ihre Ergebnisse in der Gruppe und bekamen durchweg positive Rückmeldung zu ihrer Arbeit und ihrem Auftritt aus dem Plenum.

 

So gingen dann auch in der Feedbackrunde die Daumen der Teilnehmer und Betreuer des Workshops allesamt nach oben. Zum Abschluss konnten die Schülerinnen und Schüler schließlich nicht nur jede Menge Tipps und Ideen für die Zukunft mitnehmen, sondern auch das Ergebnis der eigenen Arbeit und ein T-Shirt mit dem Motto „Ich entscheide!“