Die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren (LAKO) findet 2020 in Reutlingen statt

Erstmalig in der WJ-Geschichte findet eine LAKO im Kreis Reutlingen|Tübingen|Zollernalb statt. Besuche bei vielen Firmen in der Region, Kontakte knüpfen, die Gegend erkunden und viele hochkarätige Seminare inklusive, das ist die dreitägige Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren.

Bei der letzten Landeskonferenz in Aalen war der Wirtschaftsjuniorenkreis RT/TÜ/ZAK der am stärksten vertretene Kreis. Im Allgemeinen sind die Landeskonferenzen stets gut besuchte und sehr beliebte Veranstaltungen bei den Wirtschaftsjunioren. Grund dafür: Der innere Zusammenhalt im Kreis wächst, wenn man gemeinsam drei Tage in einer anderen Region verbringt, dort gemeinsam Veranstaltungen besucht und sich auch mit anderen Kreisen austauscht. Vor diesem Hintergrund ist bei einer Mehrheit des Kreises der Wunsch entstanden, selber eine Landeskonferenz für die anderen Wirtschaftsjuniorenkreise Baden-Württembergs auszurichten. Als drittgrößter Kreis Baden-Württembergs sieht man sich auch hier in der Pflicht.

Nach zwei produktiven Vorbereitungs-Workshops, Business Plan-Erstellung, Team-Bildung (aktuell 25 Mitglieder) und ersten Zusagen wichtiger Locations/ Rednern/ Sponsoren und Unterstützern inkl. der IHK und Stadthalle Reutlingen haben sich die Wirtschaftsjunioren Reutlingen|Tübingen|Zollernalb um die Ausrichtung der Landeskonferenz Baden-Württembergs im Jahr 2020 beworben. Vier Vertreter des Kreises waren extra zu diesem Zweck nach Konstanz gereist um neben den Wirtschaftsjunioren Stuttgart auf der Landessitzung der Kreise für die Ausrichtung zu werben. Die Mehrheit der Kreissprecher aus Baden-Württemberg wählte Reutlingen im zweiten Wahlgang als Gastgeber der Landeskonferenz 2020.

Das Projekt „Lako 2020“ wird künftig parallel unter der Leitung von Silke Hörauf und mehreren Teil-Projektleitern pro Aufgabengebiet in verschiedenen Workshops und kleineren Projektgruppen durchgeführt. Dabei ist das Ziel möglichst effizient und erfolgreich Teilaufgaben in kleinen Teams eigenverantwortlich zu bearbeiten und umzusetzen.

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp: „Wir freuen uns sehr, dass die Wirtschaftsjunioren sich so für die Region einsetzen und als Gastgeber für rund 400 andere Jungunternehmer_innen in Baden-Württemberg fungieren.“ Silke Hörauf: „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen der Kreise in Baden-Württemberg und die hohe Motivation und breite Unterstützung des Projektes in unserem Kreis!“ WJ-Kreisgeschäftsführerin Beatrix Andriof: „Wichtig ist, das reguläre Programm und sonstige Termine im Kreis bleiben davon unberührt und werden wie gewohnt durchgeführt.“