WJ vor Ort bei Jomatik

Wirtschaftsjunior Johannes Matheis öffnete die Tore seines Unternehmens JOMATIK GmbH in Tübingen. Die Firma hat sich auf die Beratung, Entwicklung und Produktion von Industriebauteilen im 3D-Druck (Selektives Lasersinterverfahren, kurz: SLS) spezialisiert.

 

Seit dem ersten Besuch der Wirtschaftsjunioren 2014 hat sich die JOMATIK enorm vergrößert. Das Unternehmen ist in die Tübinger Jopestraße gezogen und damit haben sich die Produktions- und Büroflächen verfünffacht. Mit mittlerweile fünf SLS Anlagen können Kundenwünsche aus den unterschiedlichsten Branchen wie Automobil, aber auch der Lebensmittelindustrie umgesetzt werden. SLS 3D-Drucker verschmelzen mithilfe eines Hochleistungslasers kleine Partikel aus Polymerpulver. Das Pulver wird in einer dünnen Schicht auf einer Plattform innerhalb der Baukammer verteilt.

 

Johannes Matheis führte die staunenden Wirtschaftsjunioren durch den kompletten Prozess des 3-D-Drucks. Dabei zeigte sich schnell: Es geht um mehr als „bloßes“ Drucken. Bereits in der Entwicklungsphase, als auch im Nachgang der Bauteile gibt es eine Vielzahl an zahlreichen Veredelungs- und Nachbearbeitungsoptionen, je nachdem in welcher Branche die Bauteile eingesetzt werden.

 Im Nachgang bestand die Möglichkeit Zukunftsszenarien zu entwickeln, wo diese spannende Technologie zukünftig noch Anwendung finden könnte.